Über uns

Die Partnerschaft für Demokratie Frankfurt

Die Partnerschaft für Demokratie Frankfurt ist ein regionales Bündnis, in dem sich Verantwortliche aus Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft gemeinsam für eine demokratische Kultur der Vielfalt und Anerkennung einsetzen.
Sie fördert lokale Projekte und Initiativen, die sich gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit wie Rassismus, Antisemitismus und Homosexuellenfeindlichkeit einsetzen.

Die Partnerschaft für Demokratie Frankfurt ist Bestandteil des Bundesprogramms Demokratie leben! des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Sie ist ein Kooperationsprojekt des Amtes für multikulturelle Angelegenheiten, der Bildungsstätte Anne Frank und des Frankfurter Jugendrings.

Frankfurt: Eine Stadt der Vielfalt

In Frankfurt am Main leben Menschen aus mehr als 170 Nationen zusammen. Die große Vielfalt der Stadtgesellschaft hat zahlreiche unterschiedliche Kulturvereine hervor gebracht, sowie migrantische Selbstorganisationen und zivilgesellschaftliche Initiativen. Darüber hinaus finden sich gläubige Menschen aller Weltreligionen in religiösen Gemeinden zusammen. Die Frankfurter*innen verstehen sich als offene und plurale Stadtgesellschaft.

An dieser Vielfalt und dem Selbstverständnis der Frankfurter*innen setzt die Partnerschaft für Demokratie Frankfurt an: Ihr Ziel ist es, die Kultur der Anerkennung in der Stadtgesellschaft weiter zu stärken und auszubauen, indem sie Initiativen und Projekte vor Ort unterstützt, die sich gegen menschenfeindliche und antidemokratische Tendenzen einsetzen. Vertreter*innen aus Politik, Verbänden und Kirchen sowie engagierte Bürger*innen besprechen gemeinsam die Problemlagen vor Ort und entwickeln Handlungsstrategien gegen Rechtsextremismus, Gewalt und religiöse oder politische Radikalisierung.